Helau vs. Alaaf

Am Karnevalssonntag war es soweit. Das Derby KEC - DEG sollte stattfinden. Diesmal lag kein Schnee auf dem Dach der Arena, wie es am 30.12.2010 gewesen war.

Mittags wurde die Grillsaison eröffnet und um halb 5 fanden sich neun Mann am Kölner Hauptbahnhof ein, um mit der Bahn in die verbotene Stadt zu fahren.

Natürlich bekam jeder von uns vorher eine fürsorgliche Impfung. Um Immun zu bleiben half Kölsch auf der Fahrt die Antikörper zu stärken.

Verkleidet waren alle mehr oder weniger. Mit "mehr" versteht sich ein grünes Ninja-Turtles Kostüm mit Maske, welches eine wichtige Rolle spielen sollte.

In der Bahn war die Stimmung munter bis heiter, kölsche Lieder wurden angestimmt und als die ersten Individuen eines Dorfes hinzustiegen steigerte sich der Spaß ins unermäßliche, sieht man doch sonst so eine Spezies als Kölner eher selten. in "Piep"- Rath ging es dann in den Shuttlebus zur Arena, wo uns eine lange Schlange erwartete. Ist bei einer normalen Schlange das A****loch hinten und bei einer Autoschlange vorne, so war es bei dieser Schlange ein komplettes Durcheinander von gelb-roten "PIEP".

Im Gästeblock angekommen wurde das 191. Derby mit viel Stimmung und Elan begonnen.

Beide Mannschaften begegneten sich von Anfang an auf Augenhöhe, doch stand der KEC Defensiv etwas schlechter dar. Das Johan Akerman den enteilenden Patrick Reimer nur noch unfair stoppen konnte, gab es in der 19. Minute Penalty für die DEG, welcher eiskalt im Haie Tor versenkt wurde.

Das zweite Drittel begann schwungvoller und gefährlicher für Düsseldorf und wurde mit dem 2:0 durch Tyler Beechey belohnt. Doch die Haie kamen durch Jaspers (26.) zum Anschluss.

Viele Versuche des KEC führten vergeblich zum Tor. Im letzten Drittel spielten beide Teams auf einem Niveau. Ein Puckverlust der Haie führte zu einem Konter der DEG und wurde mit dem 3:1 durch Evan Kaufmann (54.) belohnt, was auch den Endstand herstellte.

Trotz der Niederlage (es war ja Karneval) wurde gut gelaunt der Rückweg nach Kölle angetreten. Die Düsseldorfer stimmten im Shuttlebus schon Stimmung an, doch ließ uns das völlig kalt. Mit einem: "Wo sind die Haie Fans - Schlachtruf" zeigten wir mal was Stimmung überhaupt bedeutet. Auch die Bahn war in fester Kölner Hand. Gab es am Bahnhof Kölsch zu kaufen - und das in Düsseldorf -  alle freuten sich. Nur war es schon ausverkauft, was dem Verkäufer nicht gut kam :D . In Köln-Deutz angekommen, machte zunächst jemand im Turtle-Kostüm McDoof unsicher, was sehr zur Belustigung beitrug. Nachher wurde sich noch auf ein kühles Bier zusammengesetzt. Gegen Mitternacht brachen wir dann nach Hause auf, galt es doch für den Großteil den Rosenmontagszug zu gucken oder selber mitzugehen.