Schwerelos in den Ufopalast Mannheim - Weinschorle hebt Stimmung

 

Am 14.01.11 fand die erste Auswärtstour 2011 statt. Ziel der Reise war das UFO in Mannheim, auch SAP Arena genannt. Vier Mitglieder machten sich an diesem Freitag auf die Reise mit dem Auto. Bei typisch kölscher Musik und Eishockeyhymnen stimmten wir uns auf das bevorstehende Duell ein. Es sollte spannend werden, da es ein unmittelbarer Kampf und einen der heiß begehrten Pre-Playoff Plätze gab. Bei einigen Runden „Wer bin ich“ stieß mancher an seine Grenzen, galt es doch Dita von These oder Tinkerbell zu erraten.

 

Angekommen in Mannheim ging es auf den Oberrang, ungewohnt für uns auch mal zwangsweise zu Sitzen, haut den harten Fan doch auch ein gebrochenes Sprunggelenk nicht zu den Sitzplätzen, ganz im Gegenteil, es wird ein wahnsinniger Ehrgeiz entwickelt doch zu stehen.

 

Doch bevor die Treppensteigerei losging war das Highlight in Mannheim noch nicht in der Hand des Fans – die Weinschorle.

Um 19.30 wurde die Party dann angepfiffen. Der Mannheimer Stadionsprecher, auch bekannt unter „Weinschorlen-Udo“ brachte soviel Stimmung in die Halle wie ein Adler im Sturzflug.

Ein kleines gallisches Dorf mit elf Tropfen auf dem Wappen strebte jedoch dem Aufstand entgegen und war von Anfang an, unter den 9723 Zuschauern, voll dabei.

Mannheim wurde jedoch direkt in der 2. Minute durch ein Tor von Yannic Seidenberg belohnt. Matt Pettinger legalisierte jedoch in der 6. Minute den Vorsprung wieder.

Nach kurzem Zunicken zwischen Denis Reul und Brett Breitkreuz flogen die Fäuste, in alter NHL-Manier, was für beide 2+2+10 Strafminuten bedeutete.

Im zweiten Drittel traf die Haie ein Doppelschlag der Adler: Francois Methot (33., Überzahl) und Mario Scalzo (35.) schraubten auf 3:1 hoch.

Doch was wären die Haie ohne ihren Biss? Jason Jaspers verkürzte auf 3:2 und die Weinschorle floß wieder etwas ruhiger den Hals herunter, obwohl man die ersten Anzeichen des Alkohols schon so manchen Leuten ansah.

Im letzten Drittel ging Mannheim mit 4:2 erneut durch Mario Scalzo in Führung (46.).

Die Adler Fans waren schon in Feierlaune und Weinschorlen-Udo, mittlerweile nicht mehr zu verstehen, machte Sprachübungen.

Ab der 50. Minute spielten die Haie auf, die sich keineswegs aufgegeben hatten.

In der Mannheimer Kurve wurde es immer stiller und die mitgereisten Haie Fans gaben richtig Gas und wurden in der 55. Minute durch einen Schlagschluss von Chris Lee belohnt.

Danny aus den Birken verließ das Eis und die Überzahl der Haie endete 29sek. vor Schluss im totalen Grübeln der Adler Fans und im Riesenjubel der Haie Fans als das 4:4 fiel.

 

Somit ging es in die Verlängerung, wo die Haie nur den Pfosten erwischten.

Im anschließenden Penaltyschiessen konnte Weinschorlen-Udo nicht mehr mithalten und spielte mit Zündaussetzern.

Pettinger traf für die Haie, Glumac und Plachta für die Adler.

So ging es mit einem Punkt nach Köln.

 

Ungetrübt ging auf der Rückfahrt die Stimmung weiter, jedoch wollte die Weinschorle nicht überleben und Boxenstopps mussten eingerichtet werden.

Einer führte nach Limburg zu Mc Donald`s, wo die Eroberung durch die Haie Fans in Angriff genommen wurde. 60min Stoppzeit ! Mallorca Hits und Paul Panzer versüßten den Rest der Fahrt -  RRRRRRRisssssschhtigg !

Gegen 1:30 kamen wir dann wieder in Köln an.